Der Fairness wegen

BAG und BGL wollen gemeinsam verstärkt gegen unfaire Praktiken im Straßengüterverkehr vorgehen. Im Fokus stehen insbesondere illegale Kabotagetransporte.

BAG und BGL wollen bei der Verfolgung von Kabotageverstößen verstärkt zusammenarbeiten. Bild: BAG
BAG und BGL wollen bei der Verfolgung von Kabotageverstößen verstärkt zusammenarbeiten. Bild: BAG
Christine Harttmann
Straßengüterverkehr

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) und der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) haben vereinbart, dass sie die im Rahmen des Branchenbündnisses Spedition – Transport – Logistik (STL) begonnene Zusammenarbeit weiter intensivieren. Wie beide Seiten gegenüber der Presse verlauten lassen, nimmt der BGL bei konkreten Anhaltspunkten auf die systematische Nichteinhaltung der Vorschriften des Güterkraftverkehrsgesetzes Hinweise entgegen, die er dann über die Taskforce Hinweisbearbeitung an das BAG weiterleitet. Das Bundesamt verfolge diese dann.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Fairness wegen
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT