Millionenstrafe für US-Hersteller Navistar

Nach jahrelangem Rechtsstreit um den Verstoß gegen Abgasnormen gibt es nun den Vergleich: Volkswagens US-Lkw-Hersteller Navistar zahlt eine Millionenstrafe und verpflichtet sich, mindestens 10.000 Tonnen Stickoxid zu reduzieren.

Herbe Strafe für Navistar: Rund 44,8 Millionen Euro kostet den US-Lkw-Hersteller der Verstoß gegen Abgasnormen. Bild: Navistar
Herbe Strafe für Navistar: Rund 44,8 Millionen Euro kostet den US-Lkw-Hersteller der Verstoß gegen Abgasnormen. Bild: Navistar
Strafverfolgung

US-Lkw-Hersteller Navistar Inc. mit Sitz in Lisle (Illinois) hat sich laut US-Justizministerium bereit erklärt, eine zivilrechtliche Strafe in Höhe von 52 Millionen US-Dollar (rund 44,8 Millionen Euro) zu zahlen und mindestens 10.000 Tonnen Stickoxidemissionen (NOx) zu reduzieren. Vorausgegangen war ein jahrelanger Rechtsstreit um Verstöße gegen das Luftreinhaltegesetz.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Millionenstrafe für US-Hersteller Navistar
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT