Daniela Kohnen

Der Mineralölkonzern plant sein LNG-Stationsnetz in Deutschland auf 35 bis 40 Standorte zu erweitern und für eine Dekarbonisierung mit CO2-neutralem LNG-Kraftstoff zu versorgen. Dabei wolle man Bio-LNG nutzen, um einen erschwinglichen CO2-neutralen Kraftstoff für den Schwerlastverkehr anzubieten, so Shell. Zu den nächsten Standorten sollen vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen Recklinghausen, Hermsdorf, Kirchheim/Teck, Weinsberg und der Raum Köln gehören. dk

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Shell will LNG-Netz erweitern
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT