Hürden sollen sinken

Mit dem gemeinsamen Projekt Strat2Train wollen Allianz pro Schiene und BGL kleineren Speditionen den Zugang zum Kombinierten Verkehr vereinfachen.

Das Truck2Train-Projekt soll kleineren Speditionen den Zugang zum Kombinierten Verkehr erleichtern. Bild: HHLA/Thies Rätzke
Das Truck2Train-Projekt soll kleineren Speditionen den Zugang zum Kombinierten Verkehr erleichtern. Bild: HHLA/Thies Rätzke
Christine Harttmann
Schienengüterverkehr

Die Allianz pro Schiene und der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) wollen gemeinsam den Kombinierten Verkehr (KV) von Bahnen und Lkw stärken. Dafür haben sie das Projekt Truck2Train ins Leben gerufen. Es soll vor allem kleineren und mittleren Transporteuren zur Schiene erleichtern. Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) unterstützt es mit einer Fördersumme von rund 200.000 Euro.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Hürden sollen sinken
Seite 3 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT