Auf langen Strecken unschlagbar

Der Verkehrsträger wird in Zukunft eine größere Rolle bei der Wahl umweltfreundlicher Transportmittel spielen. Das zeigte sich auf der Bahnkonferenz im Dezember. Frank Dreeke, Präsident des Zentralverbands der deutschen Seehafenbetriebe, sieht beim Modal Split noch unausgeschöpftes Potenzial.

„Kein anderer Mehrzweckhafen auf der Welt hat statistisch gesehen einen größeren Anteil an Eisenbahnverkehr als die Häfen in Bremen und Bremerhaven.“ Frank Dreeke, Präsident des Zentralverbands der deutschen Seehafenbetriebe Bild: BLG
„Kein anderer Mehrzweckhafen auf der Welt hat statistisch gesehen einen größeren Anteil an Eisenbahnverkehr als die Häfen in Bremen und Bremerhaven.“ Frank Dreeke, Präsident des Zentralverbands der deutschen Seehafenbetriebe Bild: BLG
Redaktion (allg.)
Schiene

Wie die Bahn einer der größten umweltfreundlichen Verkehrsträger werden könnte, schilderten die Referenten auf der 4. Bahnkonferenz unter dem Titel „Grüne industrielle Revolution, globale Lieferketten und mehr Güterverkehr auf die Schiene“. Erstmals lief das Format des Arbeitskreises (AK) Schiene der Logistik-Initiative Hamburg, von Hafen Hamburg Marketing (HHM) und der Freien Hansestadt Bremen komplett digital. Rund 150 Teilnehmer waren zugeschaltet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auf langen Strecken unschlagbar
Seite 3 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT