Der Schuh des Lkw

Wenig beachtet und dennoch sehr relevant. Wie sehr, das machte Continental auf seinem Testgelände bei Sevilla deutlich.

Der Reifen ist ohne den Truck nichts, aber der Truck ist auch ohne den Reifen nichts. Bild: C. Harttman
Der Reifen ist ohne den Truck nichts, aber der Truck ist auch ohne den Reifen nichts. Bild: C. Harttman
Christine Harttmann
Reifen

Wer denkt, Reifen seien schwarz, rund und langweilig, der hat sie sich noch nie von Continental erklären lassen. Klar sehen auch dort die Pneus recht unspektakulär aus. Doch der Blick darauf ist ein größerer. Er sieht das Fahrzeug im Ganzen. Auf dem Testgelände Circuito Monteblanco bei Sevilla konnten deshalb die Besucher Anfang September Trucks und Vans bei Slalomfahrt und Bremsdemonstrationen beobachten. Einem E-Lkw sollten sie bei der Vorbeifahrt lauschen, um Geräusche zu hören – oder eben nicht zu hören.

Die Reifen seien ein Teil des Gesamtsystems, heißt es – ein nicht unerheblicher. Es ist wie mit Schuhen: Sie sind eher unscheinbar, aber mit deutlicher Wirkung auf den Gehapparat. Die Pneus beeinflussen etwa 52 Prozent der Flottenkosten. Ist zu wenig Druck drauf, sind sie abgefahren oder anderweitig suboptimal, dann steigt der Rollwiderstand, nimmt der Spritverbrauch zu, schnellen die Werkstattkosten in die Höhe. Auch die Ausfallrate der Fahrzeuge steigt.

Kosten im Blick

Der Hannoveraner Technologiekonzern will da doppelt gegensteuern: mit gutem Reifenmaterial und Digitalisierung. Das machte er auf der Veranstaltung am Circuito Monteblanco deutlich. Digitale Intelligenz soll für Lowest Overall Driving Costs (LODC) sorgen. Ein Sensor an der Innenseite der Karkasse überwacht dafür kontinuierlich Temperatur und Reifendruck an Zugmaschine plus Auflieger und Anhänger. Sobald einer der Pneus ein Problem hat, zeigt das die Smartphone App an. Die durften die Workshop-Teilnehmer gleich vor Ort live austesten. Laden, öffnen, einloggen und läuft: Grün heißt gut, Rot, es gibt ein Problem. Auf diese Weise sollen größere Schäden wie Reifenplatzer verhindert werden. Im besten Fall bleibt der Fahrer an einer sicheren Stelle stehen und wartet auf das Servicefahrzeug. 20 Minuten bis zu drei, im Extremfall vier Stunden könne das dauern, versichert man seitens Continental.

Mit seinen Reifenentwicklungen will Continental die Fuhrparkosten ebenfalls positiv beeinflussen. Gesucht sind Pneus mit geringem Rollwiderstand bei zugleich hoher Laufleistung und guter Straßenhaftung auch in den Kurven. Für das Van-Segment kam zuletzt der VanContact Ultra heraus. Er ist speziell als Sommerreifen für Lieferungen auf der letzten Meile konzipiert. Wichtig sei daher wirtschaftliches Fahren, auch in städtischen Umgebungen, erklärte Ralf Benack, Head of Fleet Solutions, bei dem Event in Andalusien. Sehr hohe Laufleistung, robustes Design, möglichst wenig Reifen- und Straßengeräusche und geringer Rollwiderstand sollen das Produkt nicht nur in puncto Nachhaltigkeit auf die Siegerstraße bringen. Der Hersteller verspricht ein „hervorragendes Fahrverhalten“, von dem sich die Gäste auf dem Circuito Monteblanco selbst überzeugen konnten. Durch Wasserfontänen und einen Slalomkurs ging es über die Teststrecke. Jede und jeder durfte ans Steuer eines Transporters, um sich von der guten Straßenlage bei engen Kurvenradien und auf nasser Straße zu überzeugen.

20 Prozent draufgesetzt

Continental fertigt aktuell 20 Varianten dieser Van-Reifen für Felgen zwischen 15 und 17 Zoll Durchmesser und für Tragfähigkeiten von bis zu 1.450 Kilogramm. Zugelassen sind die Pneus für Geschwindigkeiten bis zu 210 Stundenkilometer.

Im Truck-Segment geben der Conti Hybrid HS5 für die Lenkachse und der Conti Hybrid HD5 für die Antriebsachse den Startschuss für die Generation 5 – im 22,5-Zoll-Format für den kombinierten Einsatz auf Landstraßen und Autobahnen. Die Reifen sind auf die vielfältigen Anforderungen des schweren Flotteneinsatzes ausgelegt, also häufiges Beschleunigen, Bremsen, Rangieren und Kurvenfahren auf unterschiedlichen Straßenbelägen. Die Entwicklungsabteilung hat den neuen Premiumreifen dafür einiges spendiert: Innovative Laufflächen, Gummimischungen und moderne Karkassenkonstruktionen sollen für eine besonders gute Performance durch hohe Laufleistung sorgen. Continental verspricht Langlebigkeit und Traktion bei gleichzeitig verbessertem Rollwiderstand. Um bis zu 20 Prozent soll die Laufleistung über der Vorgängergeneration liegen. Im Detail hängt der Wert von der jeweiligen Reifengröße ab.

„Mit der hohen Laufleistung und der Premium-Runderneuerungslösung trägt die lange Lebensdauer der Reifen zu einer hohen Flotteneffizienz und damit zu einem nachhaltigen Flottenmanagement bei“, sagt Hinnerk Kaiser, Leiter der Produktentwicklung Bus- und Lkw-Reifen bei Continental. ha

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Schuh des Lkw
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.