Projekt: Mit KI gegen Lkw-Staus

Symbolbild Fachartikel Transport

Die HCS Hamburger Container Service GmbH und das Fraunhofer CML beenden das vom BMVI geförderte mFund-Projekt KIK-Lee, in dem die Auslastung von Leercontainerdepots besser vorhergesagt werden sollte. Beim Vor- und Nachlauf im Hinterland sind schwankende Lkw-Abfertigungszeiten in logistischen Knoten vielfach die Regel - oft einhergehend mit nicht akzeptablen Aufenthaltsdauern der Lkw an den Standorten. Das Projekt KIK-Lee beschäftigt sich mit Vorhersagen, die es ermöglichen sollen, dass Fuhrunternehmen Stoßzeiten bei der Lkw-Abfertigung unter anderem meiden können. nbr

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Projekt: Mit KI gegen Lkw-Staus
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT