Kontaktlos für mehr Sicherheit

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie ergreifen KEP-Dienstleister Maßnahmen, die sowohl die eigenen Mitarbeiter als auch die Kunden und Empfänger schützen sollen.

„Mit einem Abstell-Okay kann jeder Empfänger dazu beitragen, den Paketversand ideal mit dem aktuellen Gebot der Vermeidung von Kontakten zu vereinbaren.“
DPD-CEO Eric Malitzke. Bild: DPD
„Mit einem Abstell-Okay kann jeder Empfänger dazu beitragen, den Paketversand ideal mit dem aktuellen Gebot der Vermeidung von Kontakten zu vereinbaren.“ DPD-CEO Eric Malitzke. Bild: DPD
Paketzustellung

Einen Abstand von eineinhalb oder besser sogar zwei Metern einzuhalten, gilt aktuell als eine wichtige Maßnahme zum Schutz gegen die Übertragung des Coronavirus. Gerade im Bereich der Paketzustellung war die Einhaltung nach den bisherigen Regeln für die Übergabe einer Sendung an den Empfänger an der Haustür eigentlich nicht möglich. Der Bote drückt dem Empfänger das Paket in die Hand und in der Regel muss dieser dann auf einem Scanner mit seiner Unterschrift den Empfang bestätigen. Bei diesem Verfahren ist das Risiko einer Übertragung des Virus natürlich sehr hoch.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kontaktlos für mehr Sicherheit
Seite 3 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT