Fair zugestellt statt ausgeliefert

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat in der Woche vor dem Black Friday Aktionstage ausgerufen. Gleichzeitig wurde eine Petition für ein Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten gestartet.
Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann
Paketbranche

In der Woche des Black Friday, der in diesem Jahr auf Freitag, den 24. November 2023 gefallen ist, hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gemeinsam mit Arbeitnehmerberatungsstellen eine Aktionswoche gestartet, die unter dem Motto standen: „Fair zugestellt statt ausgeliefert.“ Ziel war es laut Mitteilung, für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Paketbranche zu werben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fair zugestellt statt ausgeliefert
Seite 3 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT