Werbung
Werbung
Werbung

Mobilitätspaket liegt auf Eis

Wegen weit mehr als 1.000 Änderungsanträgen hat das EU-Parlament in Brüssel die Abstimmung verschoben. Nun muss der Verkehrsausschuss erneut darüber beraten.

"Heute sieht alles ganz anders aus."
Dr. Dirk Engelhardt, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) Bild: C. Harttmann
"Heute sieht alles ganz anders aus." Dr. Dirk Engelhardt, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) Bild: C. Harttmann
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Mobilitätspaket

Das EU-Parlament hat die ursprünglich für den 28. März geplante Abstimmung zum Mobilitätspaket auf unbestimmte Zeit verschoben. Das berichtete Prof. Dr. Dirk Engelhardt, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), auf der Jahreshauptversammlung der Transfrigoroute am 27. März in Schweinfurt. „Gestern noch hatte ich geplant, Ihnen heute hier das Mobilitätspaket vorzustellen und heute sieht alles ganz anders aus“, begrüßte der Cheflobbyist das Auditorium beim Verband der Kühllogistiker. Bei dem Mobilitätspaket geht es im Kern darum, Sozialdumping zu verhindern und „modernem Nomadentum“ entgegen zu wirken.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mobilitätspaket liegt auf Eis
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung