Mercedes-Benz: Österreichische Post im Filtertechnik-Pilotprojekt

Symbolbild Fachartikel Transport
Redaktion (allg.)

Der Transporterhersteller Mercedes-Benz Vans hat zusammen mit der Österreichischen Post die Erprobung einer in Kooperation mit Mann+Hummel entwickelten Filtertechnik im Realbetrieb in Graz gestartet. Ziel ist es zu ermitteln, inwiefern die Filter den Feinstaubausstoß der E-Vans im Realbetrieb reduzieren können. Erste Ergebnisse aus dem Testbetrieb werden zum Ende des Jahres erwartet. Dazu wurden zwei eSprinter-Serienfahrzeuge der Österreichischen Post mit optimierten Feinstaubfiltern im Frontmodul ausgestattet. Sie filtern in Kombination mit dem bereits im Fahrzeug vorhandenen Sauglüfter Feinstaub aus der Luft.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mercedes-Benz: Österreichische Post im Filtertechnik-Pilotprojekt
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.