Wenn die Konjunktur schwächelt

Im ersten Halbjahr vergangenen Jahres ist die beförderte Gütermenge bezogen auf das erste Vorjahreshalbjahr zwar noch um 1,0 Prozent gestiegen, gleichzeitig ging die Verkehrsleistung jedoch um 0,7 Prozent zurück.

Die Verkehrslleistung im gewerblichen Straßengüterverkehr ist rückläufig. Bild: Alexas Fotos auf Pixabay
Die Verkehrslleistung im gewerblichen Straßengüterverkehr ist rückläufig. Bild: Alexas Fotos auf Pixabay
Marktbeobachtung

Wenn die Konjunktur ins Stottern gerät, merkt das die Transportbranche zumeist zuerst. Das bestätigen nun die Ergebnisse der aktuell vom Bundesamt für Güterverkehr vorgelegten „Marktbeobachtung Güterverkehr“, die auf eigenen Erhebungen sowie auf Angaben des Statistischen Bundesamtes basiert. Nach vorläufigen Angaben erhöhte sich die im Straßen-, Schienen- und Binnenschiffsgüterverkehr beförderte Gütermenge im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 zwar insgesamt noch um rund 1,0 Prozent auf über 1,8 Milliarden Tonnen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wenn die Konjunktur schwächelt
Seite 3 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT