Fatal falsche Anreize

Das Programm geht an der Realität vieler Transportunternehmen vorbei, sagt der FDP-Politiker Christian Jung und fordert Nachbesserungen.

„Bundesminister Andreas Scheuer läuft Gefahr, dass seine Idee zu einem Rohrkrepierer wird.“
Christian Jung, MdB Bild: Christian Jung
„Bundesminister Andreas Scheuer läuft Gefahr, dass seine Idee zu einem Rohrkrepierer wird.“ Christian Jung, MdB Bild: Christian Jung
Christine Harttmann
Lkw-Abwrackprämie

Weil die Lkw-Abwrackprämie des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) in ihrer konkreten Ausgestaltung an der Realität der Transportunternehmen vorbeigehe, drohe sie zum Rohrkrepierer zu werden, warnt der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung. Unternehmen, die Zuschüsse für neue Trailer-Technologie erhalten wollen, müssen nämlich auch ihre Zugmaschine austauschen. Das geht laut Jung aus der Förderrichtlinie hervor, die das BMVI veröffentlicht hat. Sie listet die Förderbedingungen der seit Jahresanfang geltenden Abwrackprämie. Demnach ist die Unterstützung der Trailer-Technologien an den Austausch von Zugfahrzeugen gebunden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fatal falsche Anreize
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT