Vernachlässigter Risikofaktor

Laut einer Umfrage des BME berücksichtigen nur 30 Prozent der befragten Unternehmen Pandemien in ihren Risikoszenarien.

Symbolbild Fachartikel Transport
Therese Meitinger
Lieferketten

Die weltweiten Lieferketten sind infolge der Corona-Krise stark unter Druck geraten. Bis zu vier von fünf Unternehmen melden massive Probleme aufgrund von Lieferverzögerungen – so eine Pressemitteilung des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME). Die aktuelle BME-Logistikumfrage 2020 „Risikomanagement in Supply Chains“ hat dafür einen wesentlichen Grund ausgemacht: Die meisten Unternehmen seien mit ihren Risikoplänen nicht auf das Szenario einer Pandemie vorbereitet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vernachlässigter Risikofaktor
Seite 4 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT