Was zählt, ist der Zusatznutzen

Ein Abkommen mit Dänemark erlaubt den grenzüberschreitenden Verkehr von Rotterdam bis nach Kopenhagen. Von unschätzbarem Wert, findet der BWVL, der auch schon größer denkt.
Von Rotterdam nach Dänemark: Der Lang-Lkw kann jetzt grenzüberschreitend noch weiter rollen. Bild: R. Domina
Von Rotterdam nach Dänemark: Der Lang-Lkw kann jetzt grenzüberschreitend noch weiter rollen. Bild: R. Domina
Christine Harttmann
Lang-Lkw

Das Bundesverkehrsministerium (BMDV) hat in den vergangenen Monaten in Sachen Lang-Lkw einiges bewegt. Eine positive Entwicklung, wie der BWVL Bundesverband für Eigen-Logistik und Verlader findet. So konnte Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing vor rund zwei Monaten innerhalb der Bundesregierung eine Fristverlängerung im Feldversuch des Lang-Lkw Typ 1 durchsetzen. Damit ist dessen Einsatz auch nach Dezember 2023 weiter möglich. Ursprünglich wäre die Genehmigung Ende Dezember ausgelaufen. Mitte November hatte das Ministerium außerdem die Einsatzmöglichkeiten für die teils umstrittenen Fahrzeuge verlängert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Was zählt, ist der Zusatznutzen
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT