Werbung
Werbung
Werbung

Das Wetter war schuld

Das Umschlagsvolumen in den niedersächsischen Seehäfen ist im vergangenen Jahr rückläufig gewesen. Positiv entwickelt hat sich hingegen der wertschöpfungsintensive Stückgutverkehr. Auch der Umschlag im Containerterminal Wilhelmshaven legte deutlich zu.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
JAHRESBILANZ

„Niedersachsen ist und bleibt ein starker maritimer Standort“, betonte Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann anlässlich der Präsentation der Jahresbilanz der niedersächsischen Häfen in Oldenburg. „Mit 15 landeseigenen Häfen sind wir gut aufgestellt, so der Minister. Mit Blick auf den gesamten Seegüterumschlag der niedersächsischen Seehäfen von 49,84 Millionen Tonnen 2018 (minus 6,6 Prozent gegenüber 2017 mit 53,3 Millionen Tonnen) sagte Althusmann: „Die Umschlagsbilanz fällt zwar etwas geringer aus als im absoluten Rekordjahr 2017, bewegt sich aber immer noch auf einem stabilen Niveau und deutlich über dem Ergebnis von 2016.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das Wetter war schuld
Seite 4 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung
Werbung