Autonome neue Welt

Das Projekt „Hamburg Truckpilot“ im Hamburger​ Hafen zeigt, wie automatisierter Containertransport funktioniert.

Mit ihrem Gemeinschaftsprojekt setzen MAN, HHLA und Spedition Jakob Weets einen Meilenstein. Bild: C. Behrend
Mit ihrem Gemeinschaftsprojekt setzen MAN, HHLA und Spedition Jakob Weets einen Meilenstein. Bild: C. Behrend
Redaktion (allg.)
Hafenlogistik

Im Rahmen des ITS Weltkongresses in Hamburg sind Mitte Oktober die Ergebnisse des im Sommer dieses Jahres abgeschlossenen Projekts „Hamburg Truckpilot“ präsentiert worden: Über drei Jahre haben die HHLA sowie MAN Truck & Bus gemeinsam einen automatisierten Lkw entwickelt und einem Test auf dem Container Terminal Altenwerder (CTA) unterzogen. Bei den Praxisfahrten habe zunächst ein Fahrer der Emder Spedition Jakob Weets einen 40-Fuß-Standard-Container im Auftrag der Volkswagen Konzernlogistik zum Terminal im Hamburger Hafen befördert, hieß es auf der Pressekonferenz.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Autonome neue Welt
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT