Kosten bremsen Klimaschutz aus

Wegen monatelanger Vollsperrungen auf den Hauptstrecken des Schienennetzes drohen der verladenden Wirtschaft drastisch höhere Preise. Hinzu kommen Trassenpreiserhöhungen. Jetzt meutern Verbände und klagen Unternehmen.
Weil lange Zeit zu wenig in die Bahninfrastruktur investiert wurde, führen die Baustellen jetzt zu monatelangen Vollsperrungen auf den Hauptstecken - mit Folgen für die Güterbahnen. Bild: Deutsche Bahn AG/Uli Planz
Weil lange Zeit zu wenig in die Bahninfrastruktur investiert wurde, führen die Baustellen jetzt zu monatelangen Vollsperrungen auf den Hauptstecken - mit Folgen für die Güterbahnen. Bild: Deutsche Bahn AG/Uli Planz
Christine Harttmann
Güterbahnen

Wichtige Sanierungsmaßnahmen wurden Jahrzehntelang auf die lange Bank geschoben, ganz nach der Devise: Rückbau vor Neubau. Jetzt ist das Schienennetz in Deutschland marode und muss mit teuren und langwierigen Baumaßnahmen auf Vordermann gebracht werden. Die Leidtragenden sind die Nutzer, die zum Teil mehrere hundert Kilometer Umweg in Kauf nehmen müssen, zudem werden Zugzahlen und Ladekapazitäten reduziert. Alles zusammen verursacht enorme Mehrkosten für Personal, Energie und Fahrzeuge.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kosten bremsen Klimaschutz aus
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT