Bundestag verlängert Mautbefreiung für Gas-Lkw bis 2023: Logistikbranche fordert Perspektiven für emissionsarme Lkw: Zukunft braucht Sicherheit

Verbände begrüßen, dass der Bundestag die Mautbefreiung bis Ende 2023 verlängert. Die Logistikbranche fordert aber auch verbindlich Perspektiven für emissionsarme Lkw, die über LNG- und CNG-Fahrzeuge hinausgehen.

Das Angebot an LNG-Tankstellen wächst stetig, etwa bei der BayWa. Bild: BayWa
Das Angebot an LNG-Tankstellen wächst stetig, etwa bei der BayWa. Bild: BayWa
Christine Harttmann
Gas-Lkw

Der Deutsche Bundestag hat im Rahmen einer Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Gas-Lkw für weitere drei Jahre bis Ende 2023 von der Straßenbenutzungsgebühr befreit. Reine Batterieelektrofahrzeuge, von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge sollen ebenfalls weiterhin unbefristet von den Zahlungen verschont bleiben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Bundestag verlängert Mautbefreiung für Gas-Lkw bis 2023: Logistikbranche fordert Perspektiven für emissionsarme Lkw: Zukunft braucht Sicherheit
Seite 3 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT