Christine Harttmann

Im Jahr 2020 zählte der Flughafen Frankfurt knapp zwei Millionen Tonnen Luftfracht. Gegenüber dem Vorjahr was das ein Minus von 8,3 Prozent. Damit habe der Airport trotz fehlenden Beiladekapazitäten auf Passagiermaschinen annähernd das Vorjahresniveau erreicht, resümiert Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. „Gerade während des ersten Lockdowns war der Luftverkehr von großer Bedeutung, um die Versorgung der Bevölkerung mit wichtigen medizinischen Gütern sicherzustellen.“ Als Beleg für einen Aufwärtstrend führt der Flughafen das Cargo-Aufkommen im Dezember an.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Frankfurt: Fracht leicht rückläufig
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT