Werbung
Werbung
Werbung

Und nun?

Auch in Köln und Bonn sollen ältere Dieselfahrzeuge aus Teilen der Stadt ausgesperrt werden. Damit hat die Deutsche Umwelthilfe Urteile gegen insgesamt neun Städte erwirkt. Doch das Bundesverkehrsministerium zieht weiter keine Konsequenzen.

Die Frage bleibt, was mit dem Lieferverkehr passiert, wenn in Köln ab April Fahrverbote gelten, Bild: Pixabay
Die Frage bleibt, was mit dem Lieferverkehr passiert, wenn in Köln ab April Fahrverbote gelten, Bild: Pixabay
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Fahrverbote

Das Verwaltungsgericht Köln hat erneut zwei Klagen für „Saubere Luft“ der Deutschen Umwelthilfe (DUH) stattgegeben. Mit Köln und Bonn sind damit erstmals auch zwei Städte aus dem Rheinland zu Fahrverboten verdonnert. Bis zum 1. April 2019 müssen beide Kommunen aktiv werden und ältere Dieselfahrzeuge zumindest aus Teilen der Stadt aussperren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Und nun?
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung