Verbrenner-Aus auch für Lkw

Bei der Abstimmung im Europäischen Parlament haben sich die Gesetzgeber für ehrgeizigste CO2-Reduktionsziele für Lkw- und Bushersteller ausgesprochen.
Die EU hat ambitionierte Ziele. Dafür müssen die Verbrenner auch bei Lkw weichen. Bild: ACEA
Die EU hat ambitionierte Ziele. Dafür müssen die Verbrenner auch bei Lkw weichen. Bild: ACEA
Nadine Bradl
Europäische Union

Die Abgeordneten des Europaparlaments haben Ende November in der Debatte für deutlich verschärfte Anforderungen an die Emissionen schwerer Nutzfahrzeuge gestimmt. Demnach muss der CO2-Ausstoß bis 2030 um mindestens 45 Prozent gegenüber dem Jahr 2019/2020 sinken. In einem nächsten Schritt soll ab 2025 eine weitere Absenkung um 70 Prozent vorgeschrieben werden. Der dritte Schritt folgt 2040 mit einer Reduktion um 90 Prozent. Zudem befürworten die Parlamentarier, dass ab 2030 neu zugelassene Stadtbusse emissionsfrei sein sollten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Verbrenner-Aus auch für Lkw
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT