Werbung
Werbung
Werbung

Guter Preis für gute Arbeit

Mautkosten für Euro-VI-Lkw sind zu hoch und der Fahrermangel ist das drängendste Problem der Branche. Und gegen die sozialen Missstände im Straßengüterverkehr braucht es klare Regeln und effektive Kontrollen.

Die oft unwürdigen Zustände auf den Lkw-Parkplätzen sind einer der Gründe, warum der Beruf des Kraffahrers nicht attraktiv ist. Bild: HUSS Verlag
Die oft unwürdigen Zustände auf den Lkw-Parkplätzen sind einer der Gründe, warum der Beruf des Kraffahrers nicht attraktiv ist. Bild: HUSS Verlag
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
DSLV-Jahresbericht

In seinem Jahresbericht wiederholt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) die Kritik der Mauterhöhung. Der Verband moniert, dass die Lkw-Emissionsstandards der Euro-VI-Norm die Hauptlast tragen. Immerhin aber setze die „Förderrichtlinie zur Anschaffung energieeffizienter und CO2-armer schwerer Nutzfahrzeuge“ – wenn auch verspätet – ein wichtiges Signal. Das Fördervolumen von zehn Millionen Euro allerdings scheint dem DSLV etwas mager angesichts der ambitionierten Ziele. Besonders betroffen von der Mauterhöhung ist der Stückgutmarkt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Guter Preis für gute Arbeit
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung