Werbung
Werbung
Werbung

Hersteller zahlen nicht

Dass Fahrzeughersteller für die Hardware-Nachrüstung von Lieferfahrzeugen bezahlen, war nie geplant. Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90 / Die Grünen.

Etwa 945.000 Handwerker- und Lieferfahrzeuge kommen für Hardware-Nachrüstungen in Betracht, schätzt die Bundesregierung. Bild: Pixabay
Etwa 945.000 Handwerker- und Lieferfahrzeuge kommen für Hardware-Nachrüstungen in Betracht, schätzt die Bundesregierung. Bild: Pixabay
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Diesel-Nachrüstung

In Städten mit Grenzwertüberschreitungen und den anliegenden Kreisen kommen nach Schätzungen der Bundesregierung etwa 945.000 Handwerker- und Lieferfahrzeuge für Hardwarenachrüstungen in Betracht. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90 / Die Grünen hervor.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Hersteller zahlen nicht
Seite 4 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung