Finanzspritze für Schienengüterverkehr

Das Bundesverkehrsministerium(BMVI) fördert mit sieben Millionen Euro zwei Zukunftsprojekte der Logistiksparte der Bahn - eine Maßnahme aus dem im Mai verabschiedeten Bundesprogramm „Zukunft Schienengüterverkehr“.

BMVI stellt sieben Millionen für Automatisierung und Digitalisierung zur Verfügung. Bild: DB Cargo
BMVI stellt sieben Millionen für Automatisierung und Digitalisierung zur Verfügung. Bild: DB Cargo
Redaktion (allg.)
DB Cargo

Die DB Cargo startet in München-Nord das Testfeld „Zugbildungsanlage der Zukunft“ und möchte damit die automatisierte Zugbildung im Einzelwagenverkehr beschleunigen. Dort soll mit den beiden Vorhaben „Automatisierte Rangierlokomotive“ und „Automatisierte Bremsprobe“ erreicht werden, dass die in den Rangierbahnhöfen tätigen Rangierloks automatisiert fahren. Aktuell würden auch die Bremsen der Züge vor jeder Abfahrt manuell geprüft – dies soll künftig durch Sensoren und Funkübertragung schneller und aus der Ferne möglich sein.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Finanzspritze für Schienengüterverkehr
Seite 4 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT