Werbung
Werbung
Werbung

Das Grazer Modell

Mit dem Projekt GrazLog will Österreichs zweitgrößte Stadt die Innenstadt sauberer machen. Dreh- und Angelpunkt soll ein neutraler City-Hub sein, der allen Transportdienstleistern offensteht.

Die Steierische Landeshauptstadt Graz will den Lkw-Lieferverkehr deutlich reduzieren. Bild: Rainer M. auf Pixabay
Die Steierische Landeshauptstadt Graz will den Lkw-Lieferverkehr deutlich reduzieren. Bild: Rainer M. auf Pixabay
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Citylogistik

Es ist in der 288.000 Einwohner zählenden Stadt Graz im südlichen Teil Österreichs nicht anders wie in vielen anderen Städten in Europa auch: Viele, zu viele Lkw von verschiedenen Logistik- und KEP-Dienstleistern fahren morgens mit Fahrzeugen unterschiedlicher Größe in das Grazer Stadtzentrum und beliefern auf der letzten B2B-Meile die Geschäfte und Unternehmen in der Innenstadt. Das (UNESCO-geschützte) Stadtzentrum ist beengt, die Gassen sind so schmal, sodass Lkw oft gar nicht durchfahren können.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das Grazer Modell
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung