Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Daniela Kohnen

Der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik fordert eine steuerliche Entlastung der Wirtschaft und kritisiert den fehlenden politischen Willen der Bundesregierung, die Unternehmensbesteuerung auf die Agenda zu setzen. Der Eintrübung der Wirtschaftsentwicklung müsse wirksam begegnet werden, bevor es zu spät sei, so der Verband. Die von Unionsfraktionsvize Andreas Jung geforderte Begrenzung der Steuerlast der Unternehmen bei Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer auf 25 Prozent und eine Senkung des Aufschlags auf den Strompreis nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) seien Schritte in die richtige Richtung. dk

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel BWVL: Steuern senken
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung