Folgenschwerer Streit

In einem offenen Brief fordern europäische Verbände und Unternehmen ein Abkommen, das sich am Wohl der Verbraucher und der Wirtschaft orientiert. Mitunterzeichner ist auch der BGL.

„Wir werden unsere Zusammenarbeit auch nutzen, um gegenüber den Entscheidungsträgern in der Europäischen Union für ein verbessertes Image unseres Sektors einzutreten.“
Prof. Dr. Dirk Engelhardt, BGL-Vorstandssprecher Bild: BGL
„Wir werden unsere Zusammenarbeit auch nutzen, um gegenüber den Entscheidungsträgern in der Europäischen Union für ein verbessertes Image unseres Sektors einzutreten.“ Prof. Dr. Dirk Engelhardt, BGL-Vorstandssprecher Bild: BGL
Christine Harttmann
Brexit

Nur noch wenige Wochen bis zum endgültigen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU). Ein verbindliches Abkommen über das Wie ist jedoch weiterhin nicht in Sicht. Im Gegenteil – inzwischen hat Großbritannien ein Binnenmarktgesetz erlassen, das gegen den mühsam ausgehandelten Austrittsvertrag mit der EU verstößt. Als Reaktion darauf hat die Europäische Kommission ein Verfahren gegen London gestartet. Nach einem guten Verhältnis und optimalen Bedingungen für Verhandlungen über ein tragfähiges Abkommen wirkt das nicht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Folgenschwerer Streit
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT