Viel Laderaum, niedrige Preise

Die Folgen des Coronavirus scheinen auch auf den europäischen Transportmarkt zu wirken. Das lässt sich aus den aktuellen Zahlen des Transport Market Monitor herauslesen.

Im Februar boten die Unternehmen deutlich mehr freien Laderaum als im Januar. Bild: C. Harttmann
Im Februar boten die Unternehmen deutlich mehr freien Laderaum als im Januar. Bild: C. Harttmann
Christine Harttmann
Branchenindex

Mehr freien Laderaum und sinkende Preise, das ist die Essenz des aktuellen Transportmarkt Monitor. Diese Zahlen basieren auf der Auswertung der aktuellen Spotmarktdaten der Transporeon-Plattform basiert. Die Analyse resultiert aus den mehr als 1,8 Millionen Frachtaufträgen, die diese Plattform jährlich generiert. Die Ergebnisse veröffentlicht dann Transporeon gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen Tim Consult.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Viel Laderaum, niedrige Preise
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT