Branche unter Strom

Mit viel Publikum an den Portalen hat die Bauma in München ihre Tore geöffnet. Und es zeigte sich: Auch für die sonst eher konservative Branche gehört in diesem Jahr emissionsfreies Arbeiten zu den großen Trends.
Der gute alte Diesel war auf der Bauma natürlich auch weiter vertreten. Hier ein Scania mit Abroller von Meiller. Bild: G. Soller
Der gute alte Diesel war auf der Bauma natürlich auch weiter vertreten. Hier ein Scania mit Abroller von Meiller. Bild: G. Soller
Christine Harttmann
Bauma 2022

Nach gut drei Jahren Pause hat die Messe für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, Bauma, in München ihre Tore wieder geöffnet. Mehr als 3.100 Aussteller aus gut 60 Ländern präsentierten auf 614.000 Quadratmeter in den Hallen und auf dem Freigelände ihre Exponate, Innovationen und Trends. Zur Eröffnung präsent waren der Bundesminister für Digitales und Verkehr, Volker Wissing (FDP), und der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU), gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Messe München, Stefan Rummel. Ein allgemeiner Trend war die Elektrifizierung auch auf den Baustellen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Branche unter Strom
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.