Werbung
Werbung
Werbung

Zur Drehscheibe ausgebaut

Den deutschen Markt bedient Schwarzmüller künftig von seinem neuen Standort im unterfränkischen Eltmann aus. Dort hat der Hersteller eine Service- und Reparaturwerkstätte übernommen.

Roland Hartwig (li.), CEO der Schwarzmüller-Gruppe, und Bürgermeister Michael Ziegler freuen sich über die Dynamik die durch die Ansiedelung von Schwarzmüller in Eltmann entstehen soll. Bild: Schwarzmüller
Roland Hartwig (li.), CEO der Schwarzmüller-Gruppe, und Bürgermeister Michael Ziegler freuen sich über die Dynamik die durch die Ansiedelung von Schwarzmüller in Eltmann entstehen soll. Bild: Schwarzmüller
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Auflieger

Der österreichische Auflieger- und Aufbautenhersteller Schwarzmüller hat sich für seinen neuen deutschen Standort im unterfränkischen Eltmann einiges vorgenommen. Das Unternehmen will 2019 von dort aus rund 50 Millionen Euro generieren und die Marktanteile in Deutschland ausbauen. Der Schwarzmüller-Standort in Eltmann fungiert als deutsche Drehscheibe für den Verkauf von Neufahrzeugen. Von acht Mitarbeitern bei der Übernahme soll der Personalstand bis Ende dieses Jahres laut Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig auf 30 Mitarbeiter ausgebaut werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zur Drehscheibe ausgebaut
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung