Werbung
Werbung
Werbung

Nicht blind vertrauen

Moderne Technik kann Fahrer unterstützen, aber manche Systeme verleiten zur Unachtsamkeit, warnt der TÜV Rheinland.

Ob Pkw, Transporter oder Lkw: Der Tote Winkel ist nach wie vor ein großes Sicherheitsrisiko. Bild: TÜV Rheinland
Ob Pkw, Transporter oder Lkw: Der Tote Winkel ist nach wie vor ein großes Sicherheitsrisiko. Bild: TÜV Rheinland
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Assistenzsysteme

Assistenzsysteme dienen dem Fahrkomfort und einer verbesserten Sicherheit. So gehört der klassische Tempomat, bei dem das Fahrzeug eine voreingestellte Geschwindigkeit automatisch hält, bereits seit Jahren zum Standard. Ein praktischer Assistent, der jedoch auch zur Unaufmerksamkeit verleiten kann. „Ist ein Fahrer ohne Tempomat unterwegs und gerät in eine unübersichtliche Situation, nimmt er in der Regel automatisch den Fuß vom Gas“, sagt Steffen Mißbach, Kfz-Experte beim TÜV Rheinland. Beim Fahren mit Tempomat könne die Konzentration jedoch nachlassen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nicht blind vertrauen
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung
Werbung