Anschub für Güterbahn

Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann

Die österreichische Güterbahn Rail Cargo Group (RCG) will Transporte stärker auf die Schiene verlagern und setzt dabei auf Digitalisierung und Modernisierung. Die Plattform SmartLINK soll den Zugang zum Leistungsspektrum erleichtern und eine Übersicht aller möglichen Bausteine geben. In die Modernisierung des Wagenmaterials will das Unternehmen 200 Millionen Euro stecken. Zentrales Vorhaben sei es, so teilt RCG mit, 2.150 leistungsfähige Güterwagen anzuschaffen. Ein besonderer Fokus liege auf den innovativen modularen Güterwagen. ha

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Anschub für Güterbahn
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT