Führungsrolle ist das Ziel

Gemeinsam mit anderen Firmenchefs machen sich VW-Lenker Herbert Diess, Scania-Boss Henrik Henriksson und Maersk-Chef Søren Skou stark für den sektorübergreifenden CO2-Preis und einen schnelleren Ausstieg aus der Kohle.

Die Vorstände mehrerer europäischer DAX-Konzerne sind sich einig: Es braucht mehr Geld und Engagement für Klimaschutz. Bild: unsplash
Die Vorstände mehrerer europäischer DAX-Konzerne sind sich einig: Es braucht mehr Geld und Engagement für Klimaschutz. Bild: unsplash
Christine Harttmann
Allianz

Die Vorstände von zehn der größten europäischen Unternehmen aus den Bereichen Energie, Mobilität und Technologie sprechen sich für weitgehende Schritte im Klimaschutz aus. Zu den Kernpunkten ihrer am 19. März veröffentlichten Forderung gehören die Investition von 100 Milliarden Euro bis 2030 für die Dekarbonisierung ihrer Unternehmen und Produkte, das schrittweise Einführen eines sektorübergreifenden CO2-Preises und ambitioniertere Ausstiegsdaten aus der Kohleverstromung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Führungsrolle ist das Ziel
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT