Manipulation: Toyota-Tochter Hino stoppt Lkw-Auslieferung

Symbolbild Fachartikel Transport
Nadine Bradl

Der japanische Hersteller von Nutzfahrzeugen und Dieselmotoren, Hino Motors, stoppt vorerst die Auslieferung kleinerer Lkw. Der Grund sind eigenen Angaben nach Auffälligkeiten bei den Emissionswerten. Das zuständige Verkehrsministerium habe Datenmanipulationen bei mehr als 70.000 Fahrzeugen festgestellt, teilt das zu Toyota gehörende Unternehmen mit. Insbesondere das Modell „Dutro“ steht im Verdacht, unter Umständen manipulierte Abgaswerte auszustoßen. nbr

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Manipulation: Toyota-Tochter Hino stoppt Lkw-Auslieferung
Seite 2 | Rubrik POLITIK