Risiko minimieren

Transportunternehmer sollten sich bei der Vergabe von Aufträgen an Subunternehmer immer fragen, welche Deckungsbestätigungen sie anfordern wollen. Sinnvoll ist immer die Abfrage der Verkehrshaftungsversicherung sowie die Höhe der Deckungssumme.
 Bild: AdobeStock / DOC RABE Media
Bild: AdobeStock / DOC RABE Media
Redaktion (allg.)
Versicherungsmanagement

Nach wie vor ist in der Praxis festzustellen, dass viele Transportunternehmer keine Versicherungsbestätigungen anfordern. Dies gilt besonders für kleine und mittlere Transportunternehmen. Dagegen haben viele Global Player bereits seit vielen Jahren einen Prozess eingerichtet, der im jährlichen Rhythmus sicherstellen soll, dass definierte Deckungsbestätigungen von allen Vertragspartnern angefordert werden, die Transport- und/oder Logistikaufträge im Auftrag des Auftraggebers erledigen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Risiko minimieren
Seite 9 | Rubrik MANAGEMENT