Werbung
Werbung
Werbung

Jeden kann es treffen

Es passiert auch Profis und erfahrenen Autofahrern: Angst vor dem Autofahren oder Panikattacken hinterm Steuer. Im Straßenverkehr kann das eine Gefahr sein, sagen Experten des TÜV Nord.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Verkehrssicherheit

Wenn sie die Aufmerksamkeit vom Straßenverkehr ablenken, können Ängste hinterm Steuer ein Risiko sein, so die Experten des TÜV Nord. Dabei könne eine Panikattacke am Steuer verschiedene Ursachen haben. Als Zündung genüge beim ersten Mal schon ein hohes Stresslevel. Bei der nächsten Fahrt kehrt womöglich die Erinnerung an die letzte Panikattacke zurück. Das allein reicht, um Unbehagen und leichte Missempfindungen hervorzurufen. „Die Angst vor der Angst wird selbst zum Auslöser“, erklärt der Diplom-Psychologe Klaus Peter Kalendruschat von TÜV Nord. Aber auch soziale Phobien oder eine generalisierte Angststörung können eine Quelle von Fahrängsten sein.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten (Jahres- bzw. Studentenabo) vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Jahres- bzw. Studentenabonnement erhalten Sie kostenlosen Zugriff auf alle Online-Artikel:

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Jeden kann es treffen
Seite 14 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung