Werbung
Werbung
Werbung

Fahrverbotsperrfrist eingrenzen

Mit dem Fahrseminar „Mobil Plus Prävention“ des TÜV Süd können Berufskraftfahrer ein drohendes Fahrverbot verhindern oder verkürzen.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Prävention

Wenn Berufskraftfahrern ein Fahrverbot als „erzieherische Maßnahme“ droht, können sie dieses unter Umständen in Form einer verkehrspsychologischen Schulung verhindern. Denn die Gerichte erkennen dieses Schulungsmodell immer wieder als wirksame Maßnahme zur Verhaltensänderung an. Auch der TÜV Süd bietet Berufskraftfahrern mit dem Seminar „Mobil Plus Prävention“ nun eine solche Schulung an. Zuvor sollten Betroffene nach Meinung der TÜV-Experten allerdings zunächst einen Anwalt beauftragen und klären lassen, ob laut dem zuständigen Richter überhaupt eine Chance auf eine Ausnahmegenehmigung besteht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrverbotsperrfrist eingrenzen
Seite 12 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung