Werbung
Werbung
Werbung

Palettenklausel per AGB zulässig

Beim Streit zwischen Auftraggeber und Transportunternehmer über nicht zurückgelieferte Europaletten ist laut Gericht eine Palettentauschregelung per AGB möglich.

Eine Vereinbarung über einen Palettentausch per AGB zwischen zwei Transportvertragsparteien ist laut dem Landesgericht Düsseldorf nicht rechtswidrig. Bild: AR Racking
Eine Vereinbarung über einen Palettentausch per AGB zwischen zwei Transportvertragsparteien ist laut dem Landesgericht Düsseldorf nicht rechtswidrig. Bild: AR Racking
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Palettenregelung

Immer wieder streiten sich Transportunternehmer mit ihrem Auftraggeber über aufgetretene Palettendifferenzen. Im konkreten Fall waren der Auftraggeber und der Auftragnehmer beides Unternehmen aus der Transportbranche und standen in einer ständigen Geschäftsbeziehung. Diese endete im Streit über nicht getauschte Europaletten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Palettenklausel per AGB zulässig
Seite 9 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung