Lkw-Umschlagplatz: Alle Schnittstellen prüfen

 Bild: Fotolia/Fontanis
Bild: Fotolia/Fontanis
Redaktion (allg.)

Transportunternehmer, die ihre Lkws am Umschlagsplatz entladen, um die Sendungen nach Entladung am Folgetag wieder auf einen anderen Lkw zu verladen, sollten die Warenbewegungen an den Ein- und Ausgangsschnittstellen prüfen und dokumentieren. Passiert dies nicht und die Sendung gerät am Umschlagsplatz aus unbekannten Gründen außer Kontrolle, sodass der Transportunternehmer nicht mehr nachvollziehen kann warum die Sendung verloren ging, so haftet er im Verlustfall unbegrenzt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Lkw-Umschlagplatz: Alle Schnittstellen prüfen
Seite 10 | Rubrik MANAGEMENT