Alle, nur nicht jeder

Ab 1. Juli 2024 gilt die Straßenbenutzungsgebühr in Deutschland für Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen technisch zulässiger Gesamtmasse. Zeitgleich gilt laut BALM eine sogenannte Handwerkerausnahme – unter gewissen Voraussetzungen.
Symbolbild Fachartikel Transport
Redaktion (allg.)
Lkw-Maut

Das Bundesfernstraßenmautgesetz (BFStrMG) sieht vor, dass ab 1. Juli 2024 auch Fahrzeuge mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse (tzGm) von mehr als 3,5 und weniger als 7,5 Tonnen, die für den Güterkraftverkehr bestimmt sind oder dafür verwendet werden, mautpflichtig werden. Fahrzeuge, die von Handwerksbetrieben eingesetzt werden, sind jedoch unter bestimmten Voraussetzungen von der Mautpflicht befreit – darauf verweist das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM).

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Alle, nur nicht jeder
Seite 20 | Rubrik MANAGEMENT