Bessere Sicherheit für die Zukunft

Mit modernen Transportmanagement-Plattformen können Transportunternehmen Schwachstellen bei den Lieferketten laut BluJay Solutions abmildern. Gleichzeitig können Spediteure freie Frachtkapazitäten in Echtzeit anbieten.

Gerade in Krisenzeiten machen sich Störungen in der Lieferkette besonders bemerkbar. Transportunternehmen können dies mit geeigneten Maßnahmen abfedern. Bild: Getty Images
Gerade in Krisenzeiten machen sich Störungen in der Lieferkette besonders bemerkbar. Transportunternehmen können dies mit geeigneten Maßnahmen abfedern. Bild: Getty Images
Daniela Kohnen
Lieferketten

Wenn Lieferketten gestört sind, können Logistikunternehmen die Ursachen in den seltensten Fällen selbst beeinflussen. Denn eine Überlastung der technischen Infrastruktur, Handelskonflikte wie zwischen den USA und China oder Naturkatastrophen können tiefgreifende wirtschaftliche Verwerfungen auslösen – und das bei oft extrem kurzen Vorwarnzeiten. Laut dem Spezialisten für Supply Chain-Lösungen, BluJay Solutions, kann kein Unternehmen gleichzeitig gegen alle Situationen gerüstet sein. Allerdings könnten Logistikunternehmen Lieferketten aufbauen, die gegen diese Störungen besser gewappnet sind.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Bessere Sicherheit für die Zukunft
Seite 15 | Rubrik MANAGEMENT