Jobverlust: Desinfektionsmittel entwendet

 Bild: Fotolia/Fontanis
Bild: Fotolia/Fontanis
Redaktion (allg.)

Der Mitarbeiter, der bei einem Paketdienstleister seit 2004 als Be- und Entlader sowie Fahrzeugwäscher beschäftigt war, hatte einen Liter Desinfektionsmittel sowie eine Handtuchrolle mitgenommen. Dieser Tatbestand kam ans Tageslicht, nachdem der Mitarbeiter seine Nachtschicht beendet hatte, weil der Werkschutz des Keplers auf dem Betriebsgelände stichprobenartige Kofferraumkontrollen durchführte. Das passierte, weil der Kepler steigende Lagerwarenverluste bemerkte. Der Kepler kündigte dem Mitarbeiter daraufhin fristlos, der Personalausschuss des Betriebsrats stimmte zu. Gegen die fristlose Entlassung klagte der Mitarbeiter.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Jobverlust: Desinfektionsmittel entwendet
Seite 15 | Rubrik MANAGEMENT