Container für „Spritztour“ ausgeliefert

Wenn ein Fahrer einen Container für kurze Zeit übernimmt und später wieder zum Containerterminal zurückbringt, haftet der Vertragspartner des Transportkunden voll für Schäden und Verluste, wenn der genaue Schadenshergang ungeklärt bleibt.

Bei einem Schadensfall, bei dem Zeitpunkt und Ort nicht aufgeklärt wurden, haftet der verantwortliche Vertragspartner unbegrenzt. Bild: CTE
Bei einem Schadensfall, bei dem Zeitpunkt und Ort nicht aufgeklärt wurden, haftet der verantwortliche Vertragspartner unbegrenzt. Bild: CTE
Redaktion (allg.)
Haftung

Im vorliegenden Fall bestand zwischen dem Kunden und dem Speditionsbetrieb eine Rahmenvereinbarung. Der Vereinbarung lagen die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) in der Fassung von 2016 zugrunde. Der Kunde beauftragte den Speditionsbetrieb, 800 Säcke Speisegelantine, die auf 20 Paletten gepackt waren, in Brasilien zu übernehmen, um sie ab Ankunft im Hamburger Hafen per Lkw nach Dänemark zu befördern. Die Auslieferung an den eingeschalteten Unterfrachtführer erfolgte mittels eines PINs, der den Lkw-Fahrer legitimierte, den Container übernehmen zu dürfen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Container für „Spritztour“ ausgeliefert
Seite 10 | Rubrik MANAGEMENT