Werbung
Werbung
Werbung

Sicherheitsbestimmungen einhalten

Transportunternehmer sollten Verträge lediglich unterzeichnen, wenn sie die mit dem Kunden vereinbarten Sicherheitsbestimmungen vollständig einhalten können.

Um die unternehmerische Existenz nicht zu gefährden, sollten Speditionen stets alle schriftlich fixierten Sicherheitsmaßnahmen umsetzen. Bild: Animaflora PicsStock / Adobe Stock
Um die unternehmerische Existenz nicht zu gefährden, sollten Speditionen stets alle schriftlich fixierten Sicherheitsmaßnahmen umsetzen. Bild: Animaflora PicsStock / Adobe Stock
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Güterschadenfall

Im konkreten Fall führte ein Transportunternehmer für einen seiner Stammkunden eine Beförderung durch. Der Lkw-Fahrer unterbrach den Transport ruhezeitenbedingt. Er stellte den Sattelauflieger, der Bauteile für Katalysatoren im Wert von rund 114.000 Euro geladen hatte, im niedersächsischen Nienburg im Gewerbegebiet ab. Zwischen dem Transportunternehmer und seinem Kunden war schriftlich im Transportvertrag vereinbart worden, dass bestimmte Sicherheitsvorkehrungen zu treffen seien. Dazu gehöre, dass beladene Lkw „dort abzustellen (sind), wo ausreichende Sicherheit gewährleistet ist“.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Sicherheitsbestimmungen einhalten
Seite 11 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung