Sprit, Soli und gelber Schein

Weitere wichtige gesetzliche Änderungen im neuen Jahr betreffen unter anderem den Spritpreis, die Pendlerpauschale und den Soli.

 Bild: AdobeStock/bluedesign
Bild: AdobeStock/bluedesign
Daniela Kohnen
Gesetzesänderungen

Der Jahreswechsel ist traditionell der Zeitpunkt, zu dem zahlreiche neue oder geänderte Gesetze in Kraft treten. So wird beispielsweise Tanken und Heizen teurer. Denn der Gesetzgeber hat ab 2021 eine CO2-Abgabe im Verkehr und bei Gebäuden eingeführt. Benzin erhöht sich damit pro Liter um sieben und Diesel um acht Cent. Bei einem 50-Liter-Dieseltank summiert sich die Abgabe laut den ARAG-Experten so auf vier Euro. Beim Heizen muss ein Haushalt durchschnittlicher Größe und abhängig von der Befeuerungsart jährlich rund 100 Euro mehr einplanen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Sprit, Soli und gelber Schein
Seite 10 | Rubrik MANAGEMENT