Keinen Verzug dulden

Ziel muss sein, dass der Transportunternehmer den vereinbarten Lohn für die erbrachte Leistung pünktlich erhält.
Gutes Forderungsmanagement fängt schon beim Abschluss des Vertrages an. Bild: Pixabay
Gutes Forderungsmanagement fängt schon beim Abschluss des Vertrages an. Bild: Pixabay
Redaktion (allg.)
Forderungsmanagement

Gutes Forderungsmanagement beginnt bereits, bevor sich der Transportunternehmer entschieden hat, für den Neukunden Transporte von A nach B zu erbringen. Denn mit einem Bonitätscheck sollte der Transportunternehmer herausfinden, wie es um die Zahlungsfähigkeit seines Geschäftspartners bestellt ist. Sollte der mögliche Neukunde ein schlechtes Rating haben, sollte das Transportunternehmen auf die Zusammenarbeit verzichten. Alternativ wäre denkbar, dass der Transportunternehmer im Auftrag des Neukunden erst einmal ein niedriges Kreditlimit einräumt. Diesbezüglich gibt es keine Faustregeln, da derartige Entscheidungen vom Einzelfall abhängig sind.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Keinen Verzug dulden
Seite 24 | Rubrik MANAGEMENT