Bild: Fotolia/Fontanis
Redaktion (allg.)

Es ist davon auszugehen, dass ein Transportunternehmer zukünftig mehr Elektrofahrzeuge im Fuhrpark aufnehmen wird als bisher. Wichtig ist, dass er seine Fahrer explizit einweist, um im Schadensfall nicht in die Haftungsfalle zu tappen. Die ist gegeben, wenn er seine Verantwortung zur Unfallverhütung verletzt. Die Pflicht zur Einweisung hat keinen Einfluss darauf, ob es sich um einen elektrisch angetriebenen Pkw, Transporter oder Lkw handelt. Der Fuhrparkmanager steht in der Pflicht, seinen Fuhrpark jährlich gemäß DGUV-Vorschrift 70 einer Sicherheitsprüfung zu unterziehen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel E-Fahrzeuge: Einweisung sicherstellen
Seite 10 | Rubrik MANAGEMENT