Fracht digital verschicken

Nach einer Studie der belgischen Universität Hasselt können Transportunternehmen mit der digitalen Version eines Frachtbriefs Zeit und Kosten sparen.

Mit einer Umstellung der Frachtbriefe von einer Print- auf eine Digitalversion werden laut einer Studie der Universität Hasselt pro Dokument 13 Euro eingespart. Bild: TTStudio
Mit einer Umstellung der Frachtbriefe von einer Print- auf eine Digitalversion werden laut einer Studie der Universität Hasselt pro Dokument 13 Euro eingespart. Bild: TTStudio
Daniela Kohnen
Digitalisierung

In Deutschland scheuen sich, verglichen mit anderen Ländern, zahlreiche Transportunternehmen noch, ihre gedruckten Frachtbriefe auf digitale Dokumente umzustellen. Aufgrund der noch ausstehenden Ratifizierung des eCMR Protokolls fehle in Deutschland oft noch das entscheidende Argument für die Umstellung, so die Universität Hasselt in Belgien.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fracht digital verschicken
Seite 22 | Rubrik MANAGEMENT