Finanziellen Spielraum erhöhen

Kleine und mittlere Unternehmen sollten während der Corona-Pandemie die vom Bund und den Ländern gewährten finanziellen Förderprogramme für digitale Geschäftsmodelle in Anspruch nehmen.

Laut Experten riskieren KMUs auf dem Markt abgehängt zu werden, wenn sie im Unternehmen beim Thema Digitalisierung jetzt keine digitalen Projekte umsetzen. Bild: Daimler
Laut Experten riskieren KMUs auf dem Markt abgehängt zu werden, wenn sie im Unternehmen beim Thema Digitalisierung jetzt keine digitalen Projekte umsetzen. Bild: Daimler
Daniela Kohnen
Digitalisierung

Dem Branchenverband Bitkom zufolge hat Corona die Digitalisierung in zahlreichen Unternehmen bereits beschleunigt. Der Bund und die Länder bieten kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) finanzielle Unterstützung beim Ausbau ihrer Digitalisierungsprojekte, Corona-bedingt jetzt auch mit zum Teil erhöhten Förderquoten. Die Fördergelder richten sich gezielt an mittelständische Betriebe, die die gegenwärtige Krise bewusst als Chance zur Modernisierung begreifen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Finanziellen Spielraum erhöhen
Seite 10 | Rubrik MANAGEMENT